Als Christen dürfen wir nicht nur Sorge und Nöte ernst nehmen, sondern sie bewusst vor Gott bringen. Ein Gebet, dass wir in diesen Tagen besonders mitbeten:

Herr, wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung.
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Bitte tröste jene, die jetzt trauern.
Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie.
Allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft in dieser extremen Belastung.
Den Politikern und Mitarbeitern der Gesundheitsämter Besonnenheit.
Wir beten für alle, die in Panik sind. Alle, die von Angst überwältigt sind.
Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht.
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten.
Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen, sich einsam fühlen, niemanden umarmen können. Berühre Du Herzen mit Deiner Sanftheit.
Und ja, wir beten, dass diese Epidemie abschwillt, dass die Zahlen zurückgehen, dass Normalität wieder einkehren kann.

Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit.
Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist.
Dass wir irgendwann sterben werden und nicht alles kontrollieren können.
Dass Du allein ewig bist.
Dass im Leben so vieles unwichtig ist, was oft so laut daherkommt.
Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen.
Wir vertrauen Dir.
Danke

(Text von Dr. Johannes Hartl).

JESUS, der Heiland der Welt, leite, bewahre und segne Sie.

Bild von Arek Socha auf Pixabay

Sehenswert ist dieses kurze Video von Tobias Teichen:

Für Neumünster sind hier die wichtigsten Infos zusammengetragen.

Bei Fragen können Sie uns gerne Kontaktieren:

Name*
E-Mail*
Telefonnummer
Ich interessiere mich für

Ihr Anliegen*
Bitte geben Sie die folgende Zeichenkette in das Textfeld ein captcha